Startseite
Kontaktinfos

Wie funktioniert Hypnose?

Hypnose funktioniert und ist sogar sehr effektiv - dies besagen Artikel und Studien in renommierten Wissenschaftsmagazinen oder der Stanford University.

Hypnose und Wissenschaft

Mit modernen wissenschaftlichen Methoden wie z. B. der PET (Positronen-Emissions-Tomografie) oder der funktionellen Magnetresonanztomographie (fMRT), einer Art „Hirnscan“, lassen sich die Prozesse darstellen, die sich während einer Hypnose in unserem Gehirn abspielen. Einige Untersuchungen haben gezeigt, dass während der Hypnose Bereiche im präfrontalen Cortex (einem an der Stirnseite gelegenen Teil unserer Großhirnrinde) aktiv sind, und zwar besonders ein Gehirnbereich, der für Aufmerksamkeit, Fehlersuche und Konfliktlösung zuständig ist. Andere Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass Menschen während der Hypnose besonders konzentriert und fokussiert, gleichzeitig aber auch sehr entspannt und in hohem Maß für Suggestionen empfänglich sind.

  • Wie funktioniert Hypnose

David Spiegel, ein Psychiater an der Stanford University, hat verschiedene Experimente mit Hypnotisierten durchgeführt. Seine Studien haben zweifelsfrei gezeigt, dass hypnotische Suggestion Vorgänge in den Gehirnzentren verändert. So wurde z. B. festgestellt, dass Schmerz während einer Hypnose, Hypnosetherapie nicht nur subjektiv als geringer wahrgenommen wird, sondern dass sich die Aktivität in den Schmerzzentren des Gehirns nachweislich verändert. Amir Raz und seine Kollegen am Weill Medical College der Cornell University schreiben, ihre Forschungsergebnisse hätten gezeigt, wie Hypnose "Suggestionen die kognitive Kontrolle [des Gehirns] beeinflusst, indem sie die Aktivität spezifischer Gehirnzentren anpasst“.

Hypnose verändert aber nicht nur Gehirnbereiche. Auch der Atem und der Herzschlag werden ruhiger, der Blutdruck sinkt. Der Stoffwechsel, die Hormonkonzentration und auch die Immunreaktionen können sich positiv verändern.

In Deutschland wurden ebenfalls Untersuchungen zur Funktionsweise und Wirksamkeit von Hypnose durchgeführt, u. a. an den Universitäten Freiburg und Jena. Professor Dr. Dirk Revenstorf von der Universität Tübingen hat über 200 Studien zur Wirksamkeit der Hypnosetherapie (auch Hypnotherapie genannt) ausgewertet, u. a. bei Behandlung von Adipositas ( Übergewicht ), Bulimie (Ess-Brechsucht), Geburtsvorbereitung, Herpes, Migräne, Neurodermitis, Rauchen und Schlafstörungen. David Woods hat sein Hypnose-Coaching auf der Basis seiner langjährigen Erfahrungen entwickelt und wendet dabei die Hypnose - Methoden an (Aktiv-Hypnose, Blitz-Hypnose), die sich in der Praxis als am Wirksamsten herausgestellt haben.